694099284

Möglicher Abschluss

Fachhochschulreife (FHR)

Video

 

Bildungsziel und Möglichkeiten

Die zweijährige Höhere Berufsfachschule für Metalltechnik FHR mit der Fachrichtung Technik bietet Ihnen die Möglichkeit, den schulischen Teil der Fachhochschulreife und berufliche Kenntnisse zu erwerben. Ergänzt durch ein zusätzliches einschlägiges Praktikum, können Sie die volle Fachhochschulreife erreichen. Formal müssen Sie dazu ein Praktikum von 24 Wochen absolvieren. Durch die praxisorientierten Unterrichtsinhalte können wir bis zu 10 Wochen Praktikum anerkennen, wenn Sie den Bildungsgang abschließen. Somit reduzieren sich die tatsächlich zu absolvierenden Praktika.

1028767230Mit dem Abschluss haben sie sehr gute Chancen

  • eine qualifizierte Ausbildung in der Industrie oder im Handwerk aufzunehmen, z.B. als
    • Industriemechaniker,
    • Zerspannungsmechaniker
    • Kfz-Mechatroniker
    • Elektroniker für Betriebstechnik,
    • Technischer Produktdesigner,
    • Mechatroniker,
    • Anlagenmechaniker
    • usw.
  • in Verbindung mit einem Praktikum ein klassisches oder ein „Duales“ Studium aufnehmen. Ein Duales Studium ist eine Kombination einer Berufsausbildung mit einem Studium.
  • Nach der Ausbildung eine Techniker- oder Meister Schule zu besuchen.

Für die Schülerinnen und Schüler stehen in sehr gut ausgerüstete Werkstätten mit Werkzeugmaschinen, Klassenräume (jeweils mit Beamer, Projektionsfläche, Dokumentenkamera und Internetanschluss) sowie Laborräume zur Verfügung. Durch Einsatz von Access Points können in jedem Raum WLAN Verbindungen für den Unterricht hergestellt werden.

1164781413Erfahrungsgemäß gelinkt der Berufseinstieg für engagierte Absolventen der Höheren Berufsfachschule sehr gut, sofern Sie sich frühzeitig und variabel, verbunden mit der Bereitschaft Praktika zu absolvieren, sich auf dem Arbeitsmarkt bewerben.
Um dies zu erreichen, unterstützen wir nicht nur die fachliche, sondern auch die persönlichkeitsbildende Ausbildung der Schülerinnen und Schüler. Dazu werden in dem Unterrichtsangebot Module integriert, in denen sich die Teilnehmer mit individuellen Stärken, Zielsetzung, Ausbau von Selbstvertrauen und Umgang mit Ängsten beschäftigen.
Ergänzend bieten wir eine enge Begleitung an, um eine Bewerbung zu erstellen sowie ein Bewerbungsgespräch und ein Einstellungstest zu trainieren.
Die Agentur für Arbeit führt mehrmals im Jahr Beratungsgespräche für Interessierte in unserem Haus durch. Termine hierfür können sehr unbürokratisch organisiert werden.

Den Berufseinstieg für unsere Schülerinnen und Schüler begünstigt zudem, die Kooperation mit den Ausbildungspartnern in der Region und diversen Fachhochschulen. Dazu bietet das Berufskolleg beispielsweise einmal im Jahr einen Berufsinformationstag an, bei denen viele Betriebe und Hochschulen im Sinne einer „Schüler-Messe“ in unserem Haus, ihr Ausbildungsangebot unseren Schülerinnen und Schüler und denen aus anderen Schulen präsentieren.

Weitere Angebote, z.B. die Teilnahme an unserer „Gesundheit- und Sportwoche“, oder am Wettbewerb „Jugend Debattiert“ werden rotierend regelmäßig durchgeführt.

Aufnahmevoraussetzung

In die Höhere Berufsfachschule für Technik (HT) wird aufgenommen,

  • wer den mittleren Schulabschluss (Realschulabschluss/Fachoberschulreife - Qualifikationsvermerk ist nicht notwendig) erworben hat oder
  • wer am Gymnasium nach Klasse 9 die Versetzung in die Klasse 10 erreicht hat.

Dauer und Organisation der Ausbildung

519526968Der zweijährige Bildungsgang ist in einer Unter- und Oberstufe gegliedert. Erfahrungsgemäß bilden wir in jedem Jahr zwei Klassen pro Stufe. In der Regel ist der maximale Verbleib in dem Bildungsgang drei Jahre. Demnach ist es möglich einmal ein Schuljahr zu wiederholen. 

Die Schülerinnen und Schüler haben neben dem üblichen Unterrichtsangebot von Höheren Berufsfachschulen jede Woche Werkstatt- und Laborunterricht. In einigen Fächern, in denen im Unterricht der Einsatz von digitalen Endgeräten notwendig ist, stehen Räume mit Rechnern oder Laptops zur Verfügung. 

Damit die bestmögliche Unterrichtsversorgung gewährleistet wird, findet der Unterricht in der Werkstatt, in den Laboren und in den Rechnerräumen üblicherweise in halber Klassenstärke statt.

Der Unterricht beginnt um 8.15 Uhr. In Ausnahmefällen auch um 7.30 oder 9.20 Uhr. Unterrichtsende ist zwischen 12.40 und 14.25 Uhr. Nachmittagsunterricht wird nicht angeboten. Insgesamt werden in der Woche ca. 34 Stunden Unterricht erteilt.

In der Oberstufe führen wir ein zweiwöchiges Praktikum durch.

Der Bildungsgang endet mit einer Abschlussprüfung.

Abschlüsse und Berechtigungen

485612411Der Bildungsgang schließt mit einer Abschlussprüfung (schulischer Teil der Fachhochschulreife) ab. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und ggfs. aus einem mündlichen Teil. Der schriftliche Teil der Prüfung dauert jeweils 180 Minuten und umfasst die Fächer:

  • Mess- und Regelungstechnik oder Mess-und Steuerungstechnik,
  • Deutsch,
  • Englisch und
  • Mathematik 

Das Abschlusszeugnis berechtigt in Verbindung mit einem halbjährigen Praktikum, einer mindestens zwei-jährigen Berufsausbildung oder einer mindestens zweijährigen Berufstätigkeit zum Studium an einer Fachhochschule.

 In Verbindung mit einem Praktikum kann ein Studium aufgenommen werden (siehe hierzu Punkt „Bildungsziele und Möglichkeiten“ und „Praktika“).

Inhalte der Ausbildung

942163846Die Unterrichtsgestaltung orientiert sich überwiegend an berufsspezifischen und praxisorientierten Aufgabenstellungen.

Zum berufsbezogenen Bereich gehören die Fächer

  • Maschinenbau- und Systemtechnik,
  • Steuerungs- und Regelungstechnik,
  • Mathematik,
  • Physik,
  • Wirtschaftslehre,
  • Englisch sowie
  • Niederländisch.

Im berufsübergreifenden Bereich werden die Fächer

  • Deutsch,
  • Religion,
  • Politik und
  • Sport

unterrichtet.

Zudem wird im Differenzierungsbereich

  • Werkstattunterricht angeboten.

Praktikum

In der Oberstufe wird ein zweiwöchiges Praktikum durchgeführt. Die Praktikumszeit wird auf das Praktikum zur Erreichung der vollen Fachhochschulreife angerechnet. Erfreulicherweise gelingt es wiederholt einigen Praktikanten, durch das Praktikum, im jeweiligen Betrieb, einen Ausbildungsplatzangebot zu erhalten.

Das einschlägige 24-wöchige Praktikum zum Erwerb der vollen Fachhochschulreife kann unmittelbar vor, während oder nach dem Besuch des Bildungsgangs in Abschnitten von jeweils mindestens zwei Wochen abgeleistet werden. Ferienpraktika im Umfang von maximal 4 Wochen sind ebenfalls möglich.

Wer nach der Höheren Berufsfachschule eine Berufsausbildung absolviert, hat in Kombination mit beiden Abschlüssen ebenso die volle Fachhochschulreife erreicht.

Anmeldung

Alle Informationen zur Anmeldung erhalten Sie hier.

Ansprechpartner

Frank Symanski
Bildungsgangleiter Höhere Berufsfachschule für Technik
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Downloads

 Flyer