Ausbildung im Einzelhandel:
Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel 
 

Kaum eine Ausbildung kann so vielseitig sein wie die im Einzelhandel.

Wer gern mit Menschen arbeitet und kommunikative Fähigkeiten besitzt, bringt gute Voraussetzungen für die Ausbildung im Einzelhandel mit.
Der verkaufsorientierte Umsatz mit ständig wechselnder Kundschaft und immer neuen Produkten erfordert persönliche Flexibilität und Einsatzbereitschaft.

Im Einzelhandel arbeitet man an der Schnittstelle zwischen der Bereitstellung von Gütern für den Endverbraucher und dem erfolgreichen Verkauf.
Das richtige Sortiment bereithalten, kundenorientiert beraten und verkaufen und Waren verkaufsorientiert präsentieren sind Voraussetzungen für den Erfolg im Einzelhandel.


Arbeitsgebiete Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel

 

 

Arbeitsgebiete Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel

  • Planung und Durchführung von Sonderaktionen, Werbung, Verkaufsförderung
  • Betriebliches Warenwirtschaftssystem, Auswertung von Kennzahlen für betriebliche Entscheidungen
  • Personalwesen
  • Rechnungswesen, Kosten- und Leistungsrechnung

 

Dauer und Organisation der Ausbildung

 

In den Klassen des Einzelhandels wird im Teilzeitunterricht an zwei Tagen in der Woche unterrichtet. Die  Lehrer haben in der Regel langjährige Erfahrung in diesen Klassen. Sie arbeiten eng zusammen, halten Kontakt zu den Ausbildungsbetrieben und kennen den Einzelhandel. Meist sind sie Mitglieder von Prüfungsausschüssen für den Einzelhandel bei der IHK (Industrie- und Handelskammer) in Aachen.

Einzelhandelskaufleute machen ihre Prüfung nach drei Jahren. In den ersten zwei Jahren erfolgen Ausbildung und Unterricht parallel, so dass Verkäufer nach zwei Jahren das dritte Jahr für die Ausbildung Einzelhandelskauffrau/ Einzelhandelskaufmann anhängen können.

Bei besonderer Eignung und bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildung auch verkürzt werden.

 
Zugangsvoraussetzungen

Es gibt keine speziellen Zugangsvoraussetzungen. Ein guter Abschluss einer allgemeinbildenden Schule, Handels- oder Höherer Handelsschulabschluss sind vorteilhaft.
 
In der Regel stellen die Betriebe zum 1. August ein, die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt durch den Ausbildungsbetrieb.
 
Vielfach besteht die Möglichkeit, in einem Praktikum den späteren Ausbildungsbetrieb kennen zu lernen. Frühzeitige Bewerbungen sind sinnvoll. Interessen und Vorkenntnisse in bestimmten Bereichen (z.B. Sport, EDV, Technik, Musik) können von Nutzen sein.
 

Abschluss
 
Einzelhandelskaufleute machen ihre Prüfung nach drei Jahren.
Bei besonderer Eignung und unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildung verkürzt werden. 
 
 
Inhalte und Unterrichtsfächer

Verkäuferin/Verkäufer: nur 1. und 2. Jahr,
Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel: 3. Jahr zusätzlich

Fächer

1. Ausbildungsjahr

2. Ausbildungsjahr

3. Ausbildungsjahr

Kundenkommunikation

und Kundenservice, EDV

Verkaufsgespräche

kundenorientiert führen,

Kunden im Servicebereich Kasse betreuen

Besondere Verkaufssituationen bewältigen

Mit Marketingkonzepten Kunden gewinnen

Warenwirtschaftliche Prozesse

Warenpräsentation

Werbung und Verkaufsförderung

Waren beschaffen

Waren annehmen, lagern, pflegen

 

Wirtschafts- und Sozialprozesse

Das Einzelhandels-unternehmen erkunden und präsentieren

Preispolitische Maßnahmen vorbereiten und durchführen

Personaleinsatz planen und Mitarbeiter führen

Ein Unternehmen gründen und entwickeln

Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

 

Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren

Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern

 
 

Im berufsübergreifenden Bereich werden die folgenden Fächer unterrichtet:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre
Das Fach EDV wird in der Unterstufe gesondert im Zeugnis ausgewiesen.
 

Ansprechpartner

Herr Justen

Bildungsgangleiter Berufsschule Einzelhandel

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

 

Downloads

Flyer